Gegen Viren wehren!

Egal, wo sie sich rumtreiben! Und am besten mit Postkarten.

Ich habe gerade herausgefunden, dass man Briefmarken (portofrei!) auch online bei der Post bestellen kann, wenn man sich nicht in zweifelhaften Postgebäuden in einer Schlange mit bedauernswerten Hustern und Niesern herumdrücken möchte.

Jetzt müssen sie nur noch in meinem Briefkasten ankommen, sonst bin ich (fast) ruiniert.

Herzliche Grüße

Ulli

Grüße aus Nürnberg

Diese Woche musste ich zu einem zweitägigen Seminar nach Nürnberg,

was dazu geführt hat, dass ich einen lustigen Abend

mit Wolfgang verbringen konnte.

Und wie fleissig wir waren!

Viele Grüße

Ulli

Korbiniansapfelbluete

Eines unserer Apfelbäumchen, das im Garten von Freunden untergekommen ist, blüht dieses Jahr zum ersten Mal.
Grüße an alle
Ulli

Auf dem Weg nach Rom

Kurzbesuch von Inga und Hans in München, auf dem Weg von Kiel nach Rom. Mit traditionellem Abendessen beim Uiguren in Bahnhofsnähe.

Viele Grüße an die Gemeinde

Ulli

P.S. Leider haben wir nur ein einziges Kärtchen geschafft.

Grund zum Feiern und Kartenzeichnen

Anlässlich der Verleihung des
„Argula-von-Grumbach“-Preises an Michaela für ihre Arbeit
„Frauen in der Kirche. Das Kirchenwahlrecht in Schleswig-Holstein“
sind wir als Fan-Group mit ihr nach Heidenheim gefahren.
Zum Feiern haben wir dann am nächsten Tag noch Tibor dazugeholt
und am Küchentisch ausgiebig getrunken und gezeichnet.

P.S. WordPress ist genauso seltsam wie blogspot

Musiker heute vormittag in echt

Well-Brüder aus’m Biermoos, die heute eine Lesung von Gerhard Polt und Eckhard Henscheid begleiteten. Zu unserer Freude gab es auch ein kleines Gedenken an Fritz, indem Henscheid gleich acht Gedichte von ihm rezitierte.

Danach besuchte uns Barbara Kämereit daheim und ihr Mann
machte dieses Beweisfoto von uns:

 

Und dann gibt es auch noch diesen gezeichneten Schweinkram:

Bienen und Blumen für ein Honigetikett.

Viele Grüße an die Gemeinde

Ulli

Schon wieder Besuch in München

Vorgestern hat uns Detlef mit seiner Freundin Berit, die selber auch gerne zeichnet, besucht.

Das ist die Ausbeute, die im Sendlinger Augustiner zusammenkam.

Viele Grüße

Ulli