2 Antworten auf „Auch im Homeoffice: Essenspause nicht vergessen!“

  1. Petit Four as Petit Four can!
    Fein beobachtet, Danke Michaela für diesen dezenten Hinweis – sicher genauso wichtig für das eigenen Wohlbefinden wie das Zähneputzritual oder diese nette Mail aus dem Nichts an einen Bekannten.
    Es grüsst aus D
    H

  2. Woher weiß man denn zuhause
    bei der Arbeit: Wann ist Pause?
    Gibt es da im Eingangsflur
    womöglich eine Stempeluhr?
    Oder gibt es Pausenglocken,
    mich vom Schreibtisch wegzulocken?
    Gibt es Sirenen,
    die ertönen,
    oder Klingeln, die mit schrillen
    Bimmellauten mahnen: Chillen
    ist jetzt angesagt!
    Jetzt wird am Pausenbrot genagt!
    Guten Hunger, guten Durscht!
    Arbeit ist jetzt kurz mal wurscht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.