Jetzt will es raus:

Liebe Zeichengemeinde,
ich hab‘ lange gewartet, den Text meiner E-Mail, die ich Ende Juni ans Nordkolleg geschickt habe, auch hier einzustellen. Das lange Warten erkläre ich mir selbst auch damit,  dass ich es selber noch nicht wahrhaben wollte. Aber jetzt will es raus – hier ist der Text:

Liebe Kiki,

Wertes Nordkolleg,

als ich mich für das grafische Trainingslager 2020 verbindlich anmeldete, galten für mich die seinerzeit gültigen und tradierten Kursbedingungen. Diese Bedingungen haben sich durch die Coronakrise offenkundig verändert. Ein graphisches Trainingslager, bei dem ich zu den anderen Teilnehmer*innen einen Mindestabstand von 1,5 m halten soll, bei dem der Tausch von Arbeitsmaterial gar nicht oder nur nach vorheriger Desinfektion stattfinden kann, bei dem ich meine Mahlzeiten als alleine am Tisch Sitzender einnehmen muss, erscheint mir derart absurd, dass ich meine Anmeldung so lange stornieren muss, bis gesichert ist, dass der Kurs unter den seit drei Jahrzehnten bestehenden Voraussetzungen stattfinden kann.

Ohne Umarmungen, Herzen und Küssen – ohne einander wirklich nahe zu sein – würde die „Zeichengemeinde“ mir bei einem Mindestabstand von 1,5 m  fern! Diese Erfahrung möchte und werde ich nicht machen.
All dies bedeutet nicht, dass ich kein Verständnis für die Anordnungen hätte.
Es bedeutet, dass ich mich von Bereichen und Situationen fernhalte, in denen ich bei Einhaltung der Regeln schmerzliche Erfahrungen würde.

Sehr traurig und auf andere, mir die Teilnahme ermöglichende Voraussetzungen hoffend

 

Dein und Euer POLO

 

3 Antworten auf „Jetzt will es raus:“

  1. Lieber Polo,
    danke für Onlinestellen.
    Du hast natürlich mein vollstes Verständnis für Deine Entscheidung – und gleichzeitig ist es sehr schade, dass dann unser Abstand dann sogar noch größer als 1,5 Meter sein wird.
    You will be missed!
    Panne

  2. Lieber POLO,
    danke dir für deine Offenheit. Ich werde dich vermissen. Und ich hoffe, dass – egal, wie die Welt sich entwickelt – du im nächsten Jahr wieder dabei bist! Und so blöd Corona ist, und all die lästigen Sicherheitsregeln: Das Wichtigste, das uns zusammen hält, ist diese über Jahrzehnte gewachsene Gemeinschaft und die Freude an der gemeinsamen, heiteren Zeichnerei. Ich werde versuchen, die Tagestiere morgens hier einzustellen, für alle, die daheim bleiben. Vielleicht zeichnet jemand aus der Ferne mit und postet hier was – das wäre doch toll! Sei lieb gegrüßt und aus der Ferne geherzt – von Lotte

    1. Liebe Lotte,
      meine tiefe Verbundenheit mit der Zeichengemeide ist „fest gemauert in der Erden“! Das wird mir von Tag zu Tag deutlicher.
      Und auch wenn es floskelhaft klingt: „Ich bin im Herzen bei Euch!“
      Und wenn ich diese Herzensverbundenheit durch ein heiteres, von Dir hier veröffentlichtes „Tier des Tages“ grafisch umsetzen kann…
      Oh, so gerne!
      Ich wünsche Dir und Euch allen den – unter den gegebenen Rahmenbedingungen möglichen – Spaß und weiß gar noch nicht, ob es die richtige Entscheidung war, 2020 auszusetzen.

      Dein und Euer POLO

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.