Wissenswertes zur geplanten Postkarten-Ausstellung

***
Dieser Text ging auch per mail an einen großen Verteiler – hier nochmal für alle, die ich vergaß oder deren Adresse ich nicht habe.)
***

 

Liebe Rendsburg-Zeichner*innen.

Seit dem letzten Seminar im August 2018 reift die Idee zur Postkarten-Ausstellung, die groß ist und bunt und vielfältig – und die auf Reisen gehen soll. Seitdem ist einiges geschehen.

Die Caricatura in Frankfurt will die Ausstellung zu Fritzens Geburtstag 2020 zeigen. Außerdem können wir sie in Speyer und Neuss unterbringen. Auch in Rendsburg könnte sie 2020 zu sehen sein. Und dann 2021 in … oder in … 🙂

Das Grundprinzip der Ausstellung:

Jede*r sucht aus erhaltenen Postkarten 5 Karten aus und bestückt damit die Ausstellung. Wir alle kuratieren also durch die eigene Auswahl die Motive aller anderen mit. Dabei gehe ich fest davon aus, dass wir alle auf Qualitäten achten. Was aus der einen Perspektive Schrott ist, mag aus anderem Blickwinkel eine Preziose der Kartenkunst sein … ich rate zu Lockerheit.

Schon klar: Es ist wahrlich eine spannenden Herkules-Aufgabe, 5 Motive von KollegInnen auszusuchen – vor allem, wenn man einige Tausend Karten erhalten hat. Aber es ist gleichzeitig die offenste und praktkabelste Möglichkeit, eine vielfältige und interessante Ausstellung zusammen zu kriegen. außerdem planen wir, die zusammengetragenen Postkarten auch schon bei der „30malRendsburg“-Vernissage im August als kleinen Sneak Peak zu zeigen.

Falls Ihr Sorgen habt, dass nicht die besten Eurer Karten ausgewählt werden, könnt Ihr ja noch eingreifen: Falls Ihr Euch erinnert, an wen Ihr besonders tolle oder „schrottige“ Motive geschickt hat, steht entsprechenden Hinweisen ja nichts im Wege. Auch dialogische Kartenserien könnten so in kleinen Teilen sichtbar werden. Sprecht mal miteinandern 🙂 Es besteht ja auch noch die Möglichkeit, in den kommenden Monaten besonders „unschrottige“ Motive zu machen, zu versenden, und mit entsprechenden Hinweisen („10 Euro, wenn Du diese Karte auswählst!“) zu versehen.

Wir planen so:

1.
Die Ausstellung wird im August 2019 beim Seminar zusammengestellt. Dazu bringen wir alle jeweils 5 ausgewählte erhaltene Postkarten mit, außerdem entsprechende kleine Rahmen dafür. Bitte noch nicht rahmen, da wir alle Karten vorher für Katalog etc. scannen wollen.

2.
Diejenigen von Euch, die Postkarten von Fritz haben, bitten wir, maximal ZWEI davon ZUSÄTZLICH mitzubringen (auch dafür bitte jeweils einen kleinen Rahmen). So stellen wir eine Extra-Abteilung innerhalb der Postkarten-Ausstellung zusammen. Wir zeigen dann der Welt bislang ungezeigte Fritz-Motive!

3.
Es werden später im Rahmen nur die gezeichneten Vorderseiten zu sehen sein, keine Rückseite mit Text/Adresse, Liebesbekundungen, … Alle Karten sollen Infokärtchen zu Absender und Jahr erhalten.

4.
Es können/sollen/dürfen auch Karten von früheren Teilnehmer*innen dabei sein. Vielleicht erfragt Ihr nochmal, ob die Absender damit einverstanden sind.
Wer nicht nach Rendsburg kommt, kann die ungerahmten Karten zusammen mit den Rahmen auch ans Nordkolleg senden. Wir sortieren sie dann ein.

5.
Der kleine, muntere Arbeitskreis (Lotte, Britta, Ari, Panne) versucht sicherzustellen, dass alle auch berücksichtigt werden und füllt entweder auf oder hält Rücksprache. Dazu dann vor Ort im August mehr.

6.
Die Ausstellung wir in Rendsburg gelagert und von dort an Ausstellungsorte verschickt. Versichert und gut gepackt. Auch in den Ausstellungsorten wird die Ausstellung versichert sein.

Alles weitere gern auf Rückfrage oder im August in Rendsburg.

Und jetzt:
Back to the Drawing Board
und beste Grüße in die Runde

Panne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.