Karten in Kisten

Am vergangenen Freitag haben Lotte, Ari und ich die Transportkisten für die Postkarten-Ausstellung übernommen. Die Profis von Schulte Verpackungssysteme haben uns 6 schmucke und mordsstabile Kisten gebaut, in denen wir die Ausstellung transportieren und lagern können. Damit man auch weiß, was drin ist, haben Lotte und Ari zwei Cartoons gezeichnet, die auf den Kisten befestigt werden.

Es gab einen angenehmen Pressetermin, bei dem wir angeregt mit dem Geschäftsführer Engelbert Schulte und dem ausführenden Techniker Uwe „Bruderherz“ Neuhaus über das Rendsburger Seminar und die Postkarten geplaudert haben. Die Kisten sind große Klasse  und lassen sich sogar als Rednerpult bei Vernissagen benutzen  🙂 Eine professionelle Arbeit – und nochmal Danke für die Kistenspende!

Direkt am Samstag haben wir dann den ersten Pack-Versuch gemacht. Wir sind zu dritt ins Nordkolleg („Die zweite Heimat“) gefahren, haben die von Frank und Detlef luftpolsterverpackten 260 Karten in den Kisten verstaut und nach Dortmund geholt. Hier werden sie in der kommenden Woche zum Transport an die Caricatura übergeben.

Aktuell befinden sich auch Plakat, Einladung und Katalog in Arbeit.

Alle, die zur  Vernissage nach Frankfurt kommen wollen, merken sich schonmal: Mittwoch, 4. März im Caricatura Museum Frankfurt.

Vorfreudigste Grüße:
Panne aus der Kiste

4 Antworten auf „Karten in Kisten“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.