Auf nach Berlin – und ab die Post!

 Kartenkrickelei in der Wirtschaft „Ständige Vertretung“ in Berlin

Anlässlich der Gedenkfeier von Fritz reisten wir nach Berlin. Die Feierlichkeit war eine wundervolle Veranstaltung. Sehr rührend, und auch lustig mit ganz viel Fritz-Humor und sehr liebevoll organisiert. Wie das immer so ist, wenn die Zeichner dann abends beim Bierchen landen, werden Karten gekritzelt. Diese stammen von Panne, Ari, Tibor und mir. Und natürlich gingen sie direkt von Berlin aus raus in die große weite Welt!

 Hier sieht man ein Bild von der Bluesgarage, der gemütlichen Kneipe gleich neben dem Friedhof.

Tibor beschrieb hier bereits unseren gescheiterten Versuch, Fritz am Samstag auf dem Friedhof zu besuchen. Am heutigen Montag haben Panne, Ari und ich dann bei heftigem Sturm einen neuen und erfolgreichen Friedhofsbesuch unternommen. Und siehe da – wir waren Fritz am Samstag schon so nah, dass man seinen Grabstein durch die Gitterstäbe des verschlossenen Tores fast hätte berühren können! Spektakulär war dann das Ambiente heute, mit heftigen Sturmböen (Grüße von oben?) und einem Filmdreh direkt neben der Grabstätte. Es war schön, Fritz in Berlin besucht zu haben. Ich meine im Winde ein Wispern gehört zu haben, dass wir alle Rendsburger ZeichnerInnen recht herzlich grüßen sollen!

– Lotte –

Eine Antwort auf „Auf nach Berlin – und ab die Post!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere