Liebe Grüße von Giesela und Oskar

Ich soll und darf alle, die sich an sie erinnern, von Giesela und Oskar grüßen.
Giesela rief  mich gestern an. Sie denkt oft an uns. Oskar auch, aber den beiden ist die Reise zu anstrengend geworden. Der eigentlich Grund für Gieselas Anruf war aber, dass ihr Sohn ihr einen Artikel über Banksy’s Dismaland hingelegt hatte und Ihr mein „Sorgenpark“ einfiel. Den hatte ich wohl in Rendsburg ersonnen, gezeichnet und eine frühe Version in den Papierkorb geworfen… und Giesela hat ihn aus dem Müll gezogen und zuhause im Bad aufgehängt. Dass sie mir das erzählt hat, fand ich ich total nett und auch rührend.

Und ich frage mich, ob nicht auch Banksy im Rendsburger Altpapier gekramt hat. Die Parallelen sind ja nicht zu verkennen.
www.sueddeutsche.de/panorama/street-art-kuenstler-banksy-bittet-ins-dismaland-1.2615809
So viel für heute. Ich wünsche eine sorgenfreie Freizeit abseits von Vergnügungsparks.

Euer POLO

0 Antworten auf „“

  1. Klar. Alle großen Künstler kopieren doch bloß. Stellt
    sich die Frage, woher Du die Idee genommen hast 🙂

    Ich hatte da ja mal das Erlebnis mit dem guten papan, als ich 30
    Jahre nach ihm in Rendsburg einen gleichen Witz hinzeichnete und das
    todtraurig entdeckte. Ich hab ihm dann einen Brief geschrieben, mit der
    Frage: Was tun? Er hat mir aufmunternd geantwortet, dass ihm das nicht
    selbst eingefallen war – vielmehr habe er die Idee aus einem
    One-Liner-Buch, welches er wiederum Jahre zuvor in Amerika gekauft hatte

    Mit anderen Worten:
    Wir sind alle
    nur einfache Mitfahrer im Witzkarussel des Herrn!

    Habe die Ehre!
    Panne

    PS
    Die nächste Fahr geht rückwärts!

    PPS
    Und meine allerbesten Grüße und Wünsche an Gisela und
    Oskar!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.