Die magische Serviette

Diese Serviette, auf der nur ein einziger Städtenamen stand, lag gestern zufällig als Schmuck auf unserem Tisch, als wir an Christophs Geburtstag im „Wirtshaus in Sendling“ zu Abend gegessen haben.

Grüße
Ulli

P.S. Nie werde ich diesen Scheißdreck kapieren
(= wie man Wort und Bild in diesem Blog ganz normal anordnet)!

0 Antworten auf „Die magische Serviette“

  1. Aber interessant ist es. Du schaffst Sachen, da weiß
    ich gar nicht, wie ich die hinbekommen sollte. Immer wieder erstaunt grüßt
    aufs herzlichste der Herr Panne.
    Ach ja: Die Sache mit der
    Serviette: Ein Traum!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.